Schlagwort-Archive: NRPE

NRPE von NSClient++ testen

Wenn man selbst nicht der Nagiosadmin ist, aber einen NSClient++ konfigurieren muss um dem Nagiosadmin entsprechende NRPE-Befehle bereitzustellen, ist es auch sinnvoll diese selbst testen zu können.

Dies ist direkt über den NSClient möglich, allerdings muss hierfür erst einmal 127.0.0.1 zu den „allowed_hosts“ aufgenommen werden. Hierfür muss die Datei nsclient.cfg angepasst werden:

[NRPE]
allowed_hosts=192.168.1.1,127.0.0.1

Anschließend muss der NSClient dienst neugestartet werden. Anschließend kann über folgenden Befehl ein definierter check aufgerufen werden:

C:\Program Files (x86)\NSCP>nscp nrpe --host 127.0.0.1 --command check_ok
OK: Lets pretend everything is going to be ok.

Auch Checks mit Argumenten können getestet werden, allerdings nur wenn der Parameter „allow_arguments=1“ gesetzt ist.

C:\Program Files (x86)\NSCP>nscp nrpe --host 127.0.0.1 --command checkcpu --arguments MaxWarn=80 time=5m
OK CPU Load ok.|'5m'=1%;80;0

Nagios NRPE Server für Enigma2

Nagios ist ja schon was Tolles, auch in einem Heimnetz. Reine Portüberwachung und Ping-Checks sind aber irgendwann nicht mehr genug.

Daher habe ich mich mal daran gemacht, den nagios-nrpe-server auf meiner Dreambox mit Enigma2 zum Laufen zu bekommen (fertiges Paket am Ende des Artikels).

Dazu habe ich mir die neuste Version aus dem Debian Repository in der mipsel-Version heruntergeladen.

mkdir sources
cd sources
wget http://ftp.debian.org/debian/pool/main/n/nagios-nrpe/nagios-nrpe-server_2.12-4_mipsel.deb
mkdir nagios-nrpe-server_2.12-4_mipsel
dpkg-deb -x nagios-nrpe-server_2.12-4_mipsel.deb nagios-nrpe-server_2.12-4_mipsel/
rm -r nagios-nrpe-server_2.12-4_mipsel/usr/share/
mkdir package
cp nagios-nrpe-server_2.12-4_mipsel/* -r package
mkdir package/CONTROL
vim package/CONTROL/control

Nun die Datei control unterhalb des Ordners CONTROL mit folgendem Inhalt füllen:

Package: nagios-nrpe-server
Version: 2.12-4-r0
Description: Nagios NRPE Server
Architecture: mipsel
Section: extra
Priority: optional
Maintainer: skin master <***@arcor.de>
Homepage: http://darkvoice.dyndns.org/dreambox-packages/nagios-nrpe-server
Depends: libwrap0
Source: http://darkvoice.dyndns.org/dreambox-packages/nagios-nrpe-server/sources

Nun die Datei conffiles unterhalb des Ordners CONTROL mit folgendem Inhalt füllen:

/etc/nagios/nrpe.cfg
/etc/nagios/nrpe_local.cfg

Nun die Datei preinst unterhalb des Ordners CONTROL mit folgendem Inhalt füllen:

addgroup -g 9000 nagios
adduser -D -H -s /bin/false -G nagios -u 9000 nagios

Nun die Datei postinst unterhalb des Ordners CONTROL mit folgendem Inhalt füllen:

ln -s ../init.d/nagios-nrpe-server /etc/rc0.d/K20nagios-nrpe-server
ln -s ../init.d/nagios-nrpe-server /etc/rc1.d/K20nagios-nrpe-server
ln -s ../init.d/nagios-nrpe-server /etc/rc2.d/S20nagios-nrpe-server
ln -s ../init.d/nagios-nrpe-server /etc/rc3.d/S20nagios-nrpe-server
ln -s ../init.d/nagios-nrpe-server /etc/rc4.d/S20nagios-nrpe-server
ln -s ../init.d/nagios-nrpe-server /etc/rc5.d/S20nagios-nrpe-server
ln -s ../init.d/nagios-nrpe-server /etc/rc6.d/K20nagios-nrpe-server
/etc/init.d/nagios-nrpe-server start

Nun die Datei prerm unterhalb des Ordners CONTROL mit folgendem Inhalt füllen:

/etc/init.d/nagios-nrpe-server stop
rm /etc/rc0.d/K20nagios-nrpe-server
rm /etc/rc1.d/K20nagios-nrpe-server
rm /etc/rc2.d/S20nagios-nrpe-server
rm /etc/rc3.d/S20nagios-nrpe-server
rm /etc/rc4.d/S20nagios-nrpe-server
rm /etc/rc5.d/S20nagios-nrpe-server
rm /etc/rc6.d/K20nagios-nrpe-server

Nun die Datei postrm unterhalb des Ordners CONTROL mit folgendem Inhalt füllen:

deluser nagios
delgroup nagios

Anschließend noch alle pre- und post-Scripte unterhalb von CONTROL ausführbar machen und das ganze zusammenschnüren:

chmod +x package/CONTROL/p*
./ipkg-build.sh package/

Als Resultat gibts dann eine nagios-nrpe-server_2.12-4-r0_mipsel.ipk

Ob das ganze hier alles so richtig ist, weiß ich nicht. Manches lässt sich vielleicht besser/einfacher lösen, aber es funktioniert.

Die IPK-Datei ist schnell installiert und wer einen NRPE-Agent schon ein mal eingerichtet hat, kommt ab hier sicher auch gut allein zurecht.

Quellen:
Script: ipkg-build
Howto: IPK Pakete erstellen
Download: fertiges Paket